Die Sandhas'n e.V.

Allgemein

Das war unser Frühjahrs-Dreiakter 2018.

Wenn eine neugierige Hausmeisterin (Frau Gugl) und eine resolute Besitzerin eines Damen-Friseursalons (Frau Hupf) wegen Geldproblemen nach einer unkonventionellen Lösung suchen, dann kann es nur turbulent werden. Die beiden sind seit Jahren Nachbarinnen. Sie verstehen sich blendend. Beim täglichen Kaffeeklatsch im Hinterhof wird leidenschaftlich geratscht, gekichert und natürlich Gugelhupf gegessen. Doch unschöne Post, dramatische Geheimnisse und lustige Witwen halten die beiden auf Trab. Die Geschäftsidee, die die Geldprobleme lösen soll, ist eine Partnervermittlung unter der Trockenhaube! Waschen, Legen, Kuppeln!

Aber die Verstrickungen im Leben sind viel verworrener als gedacht.

Alte und neue Lieben bringen den Hausfrieden gehörig durcheinander, und das Schlamassl nimmt seinen Lauf.

 

Das Ensemble:

Erwin Schlosser

Annelie Gugl, Hausmeisterin Petra Schwemmer
Hilde Hupf, Friseurmeisterin Nina Bezold
Theobald Hecht, Nachbar Manuel Weiland
Gisela Graubrot, Nachbarin Johanna Bezold
Helmut Wammerl, Metzgermeister Manfred Kalb-Rieß
Vevi Rammerl, Konditorenwitwe Carmen Liebscher
Winfried Massl, Geschäftsmann Norbert Kastner
Päckler’s Betty, Postbotin Julia Kunst
und Oma Wiese aus dem ersten Stock
Regie Benjamin Wallner & Petra Pilling
Maske Andrea Körner
Souffleuse Renate Träg
Bühnenbau Tobias Wehmer & Team
Inspizient Oliver Wallner & Andrea Körner
Licht & Ton Sven Legl
Kartenvorverkauf Erwin Schlosser
Pausenverkauf Ursel Schlosser & Team
Gesamtleitung Benjamin Wallner

 

QuadratRatschnSchlamassl

Verstrickungen im Leben sind oft viel verworrener als gedacht. Alte und neue Lieben bringen den Hausfrieden gehörig durcheinander, und das Schlamassl nimmt seinen Lauf.

Sommermärchen der Sandhas´n: Der gestiefelte Kater

An zwei Sonntagen und einem Freitag im Juli spielte die Kindergruppe der Sandhas´n das bekannte Märchen vom gewitzten Kater welcher dem armen Müllersburschen durch seine List zu Reichtum verhalf. Mit viel Eifer waren die Kinder bei der Sache und auch die Eltern waren engagiert im Hintergrund aktiv. Vier verschiedene Bühnenbilder nahmen den Zuschauer mit auf den Weg von der armen Mühle bis hin zu dem großen Schloss. Langjährigen Fans der Kindergruppe des Theaterverein „Die Sandhas´n“ ist aufgefallen, in der Kindergruppe hat bereits ein Generationenwechsel stattgefunden. Stark verjüngt und mit vielen neuen Gesichtern präsentierten sich die Jüngsten dem Publikum. Die Kleinsten der Gruppe entwachsen gerade dem Kindergarten und die Ältesten kehren im Herbst der Grundschule den Rücken. Da war es nicht verwunderlich, dass die Schauspieler viele Fans unter ihren Klassenkameraden in der Grundschule haben. Bei so vielen jungen neuen Schauspielern konnten leider einige der älteren Jugendlichen nicht berücksichtigt werden oder wollten auch nicht mehr im Kinderstück mitspielen und warten nun sehnsüchtig darauf, vielleicht im nächsten Jahr bei Mona Schwemmer im Jugendstück eingesetzt zu werden und damit den Generationenwechsel wohl bis in das Erwachsenenstück weiter zu führen. Auch in der Regie wächst eine neue Generation heran, momentan noch durch die Verpflichtungen in der Schule gehemmt, zeigten drei Jugendliche bereits großen Einsatz während der Proben und Aufführungen. Auch am Schminktisch waren junge Talente am Werk. Dass man kein alter Sandhase sein muss, um die Zuschauer zu begeistern, haben die 16 jungen Schauspieler bei den sehr gut besuchten Aufführungen gezeigt. Ein entsprechend positiver Bericht in der Pegnitz-Zeitung krönte die Anstrengungen. Neu war in diesem Jahr, dass Regie und Jugendleitung nicht mehr in einer Hand lagen. Während sich Katharina Pfister ganz dem Bühnentreiben und der Bändigung der Meute widmen konnte, sorgte Katja Rösch für reibungslose Organisation und  Kommunikation mit der Vereinsverwaltung und den Eltern.

Die Personen und ihre Darsteller:

Tobias, Müllersbursche

Maximilian Rösch

Kasimir, Kater

Henry Steinbinder

Stanislaus, Tierfänger

Andreas Binner

4 Kinder

Leni Schiffer

Sophie Krech

Julian Podszus

Annalena Leipold

Kuno, Diener

Georg Habermann

Alfonso, König

Leon Corall

Arabella, Prinzessin

Hannah Schrüfer

Anton, Bauer

Leon Stammler

Berta, Schäferin

Paula Schrüfer

Cäsar, Knecht

Joshua Kunst

Dora, Magd

Sophie Krech

Humunkulus Arsenius, als Drache und als Löwe:

Adrian Dorschky und Joshua Kunst

Flip

Flap

Flup

Flop

Felix Scharrer

Leon Stammler

Paula Schrüfer

Annalena Leipold

Loretta, Katze

Emilie Krech

Regie:

Katharina Pfister

Assistenten:

Verena Schlosser, Sandra Karl, Rebekka Pfister, Nora Steinbinder, Katja Rösch, Steffi Pfister, Sandra Schiffer, Carmen Hofmann,

Logo Kater 2

Die Kindergruppe des Theaterverein „Die Sandhas´n“ spielt mit dem Märchen “Der gestiefelte Kater” die bekannte Geschichte vom gewitzten Kater, 

der dem armen Müllerburschen nach und nach einen respektablen Namen, einen guten Ruf, prachtvolle Kleider, ein großes Schloss und die Heirat mit der wunderschönen Prinzessin Arabella ‚besorgt’. Bis alles ein glückliches Ende findet, treten viele lustige und unheimliche Figuren auf und der Kater muss sich einiges einfallen lassen, um seine Pläne voran zu treiben.

Lassen Sie sich von unseren jüngsten Schauspielern verzaubern. Wir spielen für Sie am Sonntag, 16.07.2017 um 15:00 Uhr sowie am Freitag, 21.07.2017 um 19:00 Uhr und am Sonntag, 23.07.2017 um 15:00 Uhr. Für Speis und Trank ist in gewohnter Sandhas´n-Weise gesorgt, an den Sonntagen gibt es auch Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Karten gibt es im Vorverkauf  unter der Telefonnummer: 0171-9858620 oder hier auf der Homepage.

„Wir sind froh, dass unsere Arbeit von den jüngeren weitergeführt wird!“

Abschied nach fast 40 Jahren in der Vereinsverwaltung der Sandhas´n

 

Ihre Namen finden sich bereits auf dem Gründungsprotokoll des Theatervereins „Die Sandhas´n“ vom 22.06.1979 wieder. Bei der Generalversammlung am 28.04.2017 verabschiedeten sich Fritz und Monika Kraußer nun nach 38 Jahren aus der Verwaltung des Vereins. In den vergangenen fast vier Jahrzehnten haben sich beide in verschiedenen Ämtern des Theatervereins engagiert und wesentlich zu dessen Entwicklung beigetragen.

Benjamin Wallner, erster Vorsitzender der Sandhas´n, würdigte diesen Einsatz in einer kurzen Laudation und betonte vor allem, dass 38 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit durchaus keine Selbstverständlichkeit seien. Monika Krauer war fast ununterbrochen für die Führung der Protokolle und des laufenden Schriftverkehrs verantwortlich. Die Aufgaben der Schriftführerin haben sich im Laufe der Jahre um ein vielfaches erweitert. Der Kartenvorverkauf für die Theateraufführungen sei hier nur beispielhaft genannt. Fritz Kraußer wurde in der Gründungsversammlung zum Vergnügungsleiter gewählt. In der Zeit von 1983 – 1991 vertrat er den Verein, hiervon zwei Jahre als erster Vorsitzender, bevor er anschließend das Amt des Schatzmeisters übernahm.

Der Abschied aus der Verwaltung war für beide sicherlich nicht einfach. Beruhigt gehen sie doch in den „Vereinsruhestand“, da der Verein genügend jungen Mitgliedern die Chance bietet, sich in den verantwortlichen Positionen in der Vereinsführung zu beweisen.

Bei den stattgefundenen Neuwahlen wurde Benjamin Wallner als erster Vorsitzender und Spielleiter sowie Oliver Wallner als Schatzmeister bestätigt. Petra Pilling verstärkt die Führungsspitze als neu gewählte zweite Vorsitzende. Die Nachfolge von Monika Kraußer als Schriftführerin tritt Carmen Hofmann an, Annemarie Schieb folgt Fritz Kraußer und übt künftig mit Sven Legl das Amt der Revisoren aus. Mit Tobias Wehmer konnte nach vielen Jahren der Posten des Bühnenbauleiters wieder besetzt werden. Das Amt der Vergnügungsleitung, welches er bislang innehatte, wird nun von Ursula Schlosser ausgeübt. Auch die langjährige Jugendleitung Katharina Pfister hat den Staffelstab an ihre bisherige Stellvertreterin Mona Schwemmer abgegeben, die künftig von Katja Rösch unterstützt wird. Nadine Wehmer und Renate Wiedner werden sich künftig als Beisitzer in der Verwaltung einbringen.

Verabschiedung von Fritz und Monika Kraußer (Mitte) durch die beiden Vorsitzenden Benjamin Wallner (rechts) und Petra Pilling (links)

Verabschiedung von Fritz und Monika Kraußer (Mitte) durch die beiden Vorsitzenden Benjamin Wallner (rechts) und Petra Pilling (links)

Foto: Renate Wiedner

Grafenbuch – wir kommen wieder!!!!

Ein tolles letztes Sommerferienwochenende im Dekanatsjugendhaus Grafenbuch verbrachten unsere Sandhasn-Kinder und -Jugendlichen. Das Wetter meinte es auch gut mit uns und so konnte am Freitagnachmittag der Spaß beginnen.

Ein Teil der Gruppe nutzte das Wochenende  in Grafenbuch zu intensiven Proben für den im Oktober startenden Dreiakter: „Morden auf dem Bauernhof“.Die Proben verliefen harmonisch und effektiv. Das Wochenende hat die Gruppe noch fester zusammengeschweißt und einige schwierige Szenen konnten intensiv geprobt werden.

Der andere Teil der Gruppe machte am Freitag eine alpine Höhenwanderung auf dem Buchenberg bei Schwend, ein lustiges Schmuggler-Geländespiel am Samstag Vormittag im Grafenbucher Forstwald und am Nachmittag stand der Besuch der Geislochhöhle bei Münzinghof auf dem Programm. Diese Höhle war vor 100 Jahren noch eine Schauhöhle und es führen Treppen hinab in die frei zugängliche Unterwelt.

An den Abenden und beim Essen waren die Gruppen nicht mehr getrennt. Am Freitagabend haben dann beide Gruppen zusammen einen gelungenen, sehr lustigen Spieleabend mit Improtheater veranstaltet und am Samstagabend wurde mit den Eltern zusammen gegrillt und dann am Lagerfeuer bei Stockbrot gemeinsam gesungen.

Die 26 Kinder und Jugendliche, im Alter von 8 bis 17 Jahren, wurden von sieben Erwachsenen betreut, chauffiert und sehr lecker bekocht. Der Termin für das nächste Jahr steht schon wieder fest, und alle wollen wieder mitfahren. Wer sich überzeugen will, ob an diesem Wochenende auch wirklich fleißig geprobt wurde, den laden wir ein, zu uns ins Theater zu kommen. Diesmal spielen unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Kriminalkomödie in 3 Akten von Tina Segler: „Keine Zeit für eine Leiche“ mit dem Untertitel: Morden auf dem Bauernhof.

 

 

 Das Sommerstück 2015 – Zeitungsbericht, Video und Bildergalerie:

Das Wirtshaus im Spessart_Logo

Die rasante Räuberkomödie nach einem Märchen von Wilhelm Hauff entführte in den tiefsten Spessart. Seit der reiche Graf für den Transit des Waldes von den durchreisenden Kaufleuten hohe Zölle verlangt, nehmen immer weniger Händler den Weg durch den Spessart. Damit sind die Räuber im Wald um ihre lukrative Einnahmequelle gebracht, und sinnen, wie sie den reichen Herren nun anderweitig um sein Geld bringen können. Als sie erfahren, dass der Graf eine größere Erbschaft gemacht hat, planen sie die Entführung der Grafentochter und wollen ein hohes Lösegeld verlangen. Sie verursachen durch eine List einen Radbruch an der Kutsche der Komtesse und locken sie so in das Wirtshaus im Spessart. Zufällig geraten auch zwei Handwerksburschen, welche auf dem Weg nach Aschaffenburg sind, zwischen die Fronten und versuchen, der Komtesse zu helfen. Ob es ihnen gelang, oder gar den Soldaten des Grafen, konnten sie an folgenden Aufführungsterminen verfolgen:

Samstag, 18.07.2015 um 19:00 Uhr

Sonntag, 19.07.2015 um 15:00 Uhr – mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen!

Samstag, 25.07.2015 um 19:00 Uhr

 

Ein besonderes Highlight war diesmal ein echter Moritatensänger, welcher die einzelnen Akte mit launigen Versen anmoderierte. (Wer hätte gedacht, dass unser Vorstand so singen kann?)

Zeitungsbericht

Pegnitz-Zeitung vom 21.07.2015

Am 17.04.2015 fand die diesjährige Generalversammlung des Theatervereins statt. Neben den üblichen Rechenschaftsberichten war es turnurgemäß auch wieder Zeit für Neuwahlen.

Vorsitzender Benjamin Wallner freute sich, mehr als 30 Vereinsmitglieder im Saal der Waldschänke begrüßen zu dürfen. Nach Abarbeitung der Ladungsmodalitäten erfolgte die Verlesung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung, welches ohne Einwände genehmigt wurde.

In seinem Rechenschaftsbericht zog Vorsitzender Benjamin Wallner erneut ein positives Fazit des vergangenen Jahres. Die Jugendarbeit im Verein konnte weiter ausgebaut werden, so dass Sommertheater der Kinder und der Herbst-3-Akter der Jugend mittlerweile zum festen Bestandteil des Sandhas´n-Kalenders gehören. Doch ebenso genauso großen Anteil am Erfolg des Theatervereins hatten auch wieder die Erwachsenen mit dem Frühjahrs-3-Akter. Nachdem Benjamin Wallner neben der Funktion des Vorsitzenden auch die der Spielleitung ausübt, schloss sich ein positiver Rückblick auf die „Gspenstermacher“ an. Ein ebenfalls erfolgreiches Jahr – auf und auch abseits der Bühne – konnte die Jugendleitung verzeichnen und ging in ihrem Bericht auf die Tätigkeiten der Jugendarbeit ein. Der Versammlung wurde hier nochmals das breite Spektrum Jugendarbeit, wie z.B. Kindertheater, Jugendkrimi, Schminkkurse, Übernachtungsfahrten und vieles mehr erläutert.

Seinen letzten Kassenbericht trug anschließend Schatzmeister Fritz Kraußer vor. Nach jahrelanger Tätigkeit in diesem Amt hat er bereits vor der Versammlung angekündigt, dies künftig in jüngere Hände geben zu wollen. Aber auch das letzte Werk des „Herrn über die Zahlen“ machte deutlich, dass auch die finanzielle Situation des Vereins keinen Anlass zu Bedenken gibt. Deutlich wurde dies auch durch den Bericht der Kassenprüfer Marion Stiegler und Oliver Zieschang. Die beantragte Entlastung des Vorstands und der Verwaltung wurde einstimmig erteilt.

Für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahlen wurde Annemarie Schieb zur Vorsitzenden des Wahlausschusses gewählt. Mit den beiden Verwaltungsmitgliedern Petra Pilling und Mona Schwemmer konnte mit den Neuwahlen begonnen werden. Die Wahlergebnisse bestätigten u.a. die beiden Vorsitzenden, die Spiel- und Jugendleitung, sowie die Schriftführerin in ihren Ämtern, brachten aber auch Veränderungen und neue Gesichter in die Vorstandschaft. Für die nächsten zwei Jahre sind folgende Mitglieder in der Verwaltung tätig:

 

1. Vorsitzender Benjamin Wallner
2. Vorsitzende Annemarie Schieb
Schatzmeister Oliver Zieschang
Schriftführerin Monika Kraußer
Spielleitung Benjamin Wallner
1. Jugendleitung Katharina Pfister
2. Jugendleitung Mona Schwemmer
Vergnügungsleiter Tobias Wehmer
Kassenrevisoren Sven Legl und Fritz Kraußer
Beisitzer Petra Pilling und Carmen Hofmann

 

Benjamin Wallner sprach allen ausgeschiedenen Mitgliedern der Verwaltung seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Gleichzeitig freute er sich, dass auch junge Mitglieder sich in der Vereinsführung engagieren wollen und wünscht sich auch für die kommende Amtszeit eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

 

 

Am letzten Maiwochenende luden die Sandhasn wieder zur traditionellen Übernachtungsfahrt für die Jugendgruppe. Weil das Jugendhaus in Grafenbuch so beliebt ist, musste der Termin schon ein Jahr im Voraus gebucht werden. Auch für unsere Gruppe erwies sich das Heim als ideales Gruppenhaus.

Am Freitag, nach der Anreise wurden die Zimmer bezogen und als Tagesabschluss noch Spiele gemacht, bevor zu später Stunde endlich Ruhe in den Zimmern einkehrte. Am Samstag haben alle an einem Improtheaterkurs teilgenommen, der Dozent kam extra aus Nürnberg angereist und führte uns in die Geheimnisse und den Spaß der Improvisation ein, was sich als sehr strapaziös für die Lachmuskeln erwies. Als Abschluss wurde gemeinsam mit den Eltern gegrillt und bis in die späte Nacht hinein wurde Karaoke gesungen oder am Lagerfeuer gesessen. Am Sonntag, nach dem Frühstück wurden dann die Räume wieder aufgeräumt und gekehrt, und müde, aber zufrieden, der Heimweg angetreten. Für das nächste Jahr wurde gleich wieder ein Wochenende reserviert.DSC00002.JPG Abfahrt Europapark DSC00004.JPG DSC00006.JPG DSC00005.JPG